gehoeren1.jpg

Taufbecken der Christuskirche © EFG Bernau

gehoeren2.jpg

Bibel auf Abendmahlstisch © EFG Bernau

Unsere Gemeinde besteht in Bernau seit 1931. Zunächst war sie eine Zweiggemeinde der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Berlin-Weißensee. Seit 1989 sind wir eine selbstständige Gemeinde im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (K.d.ö.R.).*

Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) ist mit mehr als 80.000 Mitgliedern in über 900 Gemeinden die größte deutsche Freikirche. Da unsere Gemeinden nur Gläubige taufen, verbindet sich mit ihnen auch die Konfessionsbezeichnung "Baptisten" (d.h. Täufer).

wozugehoeren.jpg

Einweihung Christuskirche © EFG Bernau

wozugehoeren1.jpg

Taufgottesdienst © EFG Bernau

 

Der BEFG gehört zum Baptistischen Weltbund, der rund 50 Millionen freikirchliche Christen in über 200 Ländern vertritt. In Bernau, wie auch weltweit, arbeiten wir als freikirchliche Gemeinde mit allen anderen Kirchen in ökumenischer Offenheit zusammen.

Kirchturmstein

Geschenk zur Grundsteinlegung © EFG Bernau 

KIrchturmstein

Geschenk zum Richtfest © EFG Bernau

Die Gemeinden des BEFG sind missionarisch und diakonisch aktiv. Sie unterhalten eine Vielzahl sozialer Einrichtungen. In Bernau gehört das Immanuel Klinikum Bernau und Herzzentrum Brandenburg seit 1995 zur Immanuel Diakonie der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Berlin-Schöneberg. Auch wir als Bernauer Gemeinde sind dafür offen, in unserer Stadt soziale Verantwortung zu übernehmen, wo dies möglich ist.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Neue BEFG-Datenschutzordnung verabschiedet

Angesichts des bevorstehenden Inkrafttretens der Datenschutz-Grundverordnung der EU (DS-GVO) stand das Thema Datenschutz auch bei der BEFG-Bundesratstagung auf der Tagesordnung. .

17.05.2018

Haushaltsabschluss: „Gutes Jahr, hart erarbeitet!“

Bei der Vorstellung des Haushalts freute sich der kaufmännische Geschäftsführer über positive Entwicklungen und bat gleichzeitig darum, regelmäßig für die allgemeine Arbeit des Bundes zu spenden..

16.05.2018

Zum Seitenanfang